15.08. SÄBELI BUM 10
Mittwoch, 15. Aug 2018 15:00 - 21:00

15.08. SÄBELI BUM 10

Mutig ins Getümmel!

10 Jahre Säbeli Bum! Das inklusive Festival von Freaks für Stars.Das gibt ein Fest. Vom Mittwoch 15. August bis Sonntag 19. August 2018 bespielen das Kollektiv Frei_Raum, die Heitere Fahne und der Zirkus Chnopf die Warmbächlibrache in Bern – mit Musik, waghalsigen Kunststücken, bewegenden Begegnungen, Speis & Trank von Anfang bis Schluss. Fünf Tage für Menschen mit und ohne Behinderungen. Der Samstag 18. August gehört ganz dem Jubiläums-Säbeli Bum als Höhepunkt.

16.30 und 19.30 Uhr - Vorstellungen Zirkus Chnopf

Freier Eintritt für alle

Während der ganzen Woche gibt es Speis&Trank von der Heitere Fahne.

Ort: Warmbächlibrache in Bern

Heiteres Bistro


Im Heitere Bistro gibt's Crêpes, geile Pommes & Pizza.

Zirkus Chnopf


Das Ensemble besteht aus einer Gruppe BühnenkünstlerInnen sowie Jugendlichen mit Interesse an Tanz, Theater, Artistik und Musik. Der Zirkus Chnopf bieten Jugendlichen die Möglichkeit, erste künstlerische Erfahrungen zu machen. Jugendliche lernen beim Chnopf die Grundlage für eine professionelle künstlerische Tätigkeit, um sich später an Schauspiel-, Tanz-, Artistik- und Musikakademien im In- und Ausland bewerben zu können. Viele der ehemaligen Zirkus Chnopf-Jugendlichen sind heute in einem künstlerischen Beruf tätig


Projekt 2018

Die Stückentwicklung unter der Regie von Daniel Pfluger schlägt einen Bogen von den Ursprüngen des Zirkus’ in der «Freakshow» zur heute omnipräsenten Selbstdarstellung in den (sozialen) Medien. Der Begriff «Freak» wird im Duden definiert als eine Person, die gesellschaftliche Bande aufgibt, um sich in übertrieben wirkender Weise für etwas zu begeistern. Dies beschreibt ziemlich genau das Leben eines Artisten: in unzähligen einsamen Stunden widmet er sich einer einzigen, klar abgegrenzten Disziplin. Gleichzeitig sind die Medien voller Freaks, die sich ins Zentrum der Aufmerksamkeit stellen. Warum wollen wir Freaks sein? Warum brauchen wir «echte» Freaks? Was macht Selbstdarstellung mit uns? Tanz, Artistik und Musik bilden eine schlüssige, assoziative Erzählweise. Die Kompositionen des Berner Musikers Moritz Alfons («Die Kummerbuben») werden gemeinsam mit dem Ensemble und dem (Body-)Perkussionisten Sämi Messerli erarbeitet. Musik und Spiel kommen so aus demselben Spielkörper, was die Sogwirkung des Spektakels verstärkt. Das Bühnenbild von Stefanie Liniger nimmt die traditionelle Zirkuswagenburg auf bricht sie mit hohen, vertikalen Objekten, welche den Drang nach Aufmerksamkeit sichtbar machen.

Wie findest du uns?

Herzlichen Dank


Durchgeführt dank Mithilfe und Mitfinanzierung von Kultur Stadt Bern, Swisslos Kultur Kanton Bern, Gemeinde Köniz, brändli-Stiftung, Burgergemeinde Bern, MBF Foundation, Kopfstand, Stiftung Denk an mich, Migros Kulturprozent, Reformierte Kirche Bern-Jura-Solothurn, Katholische Kirche Region Bern, Walter Haefner Stiftung, Zirkus Chnopf, Gesellschaft zu Ober-Gerwern und vieler, toller Menschen. Gestützt auf das Kollektiv Frei_Raum