Samstag, 18. Mär 2017 12:00 - 17:00

18.03. Dorftheater präsentiert «Heitere Fahne», ein Stücklabor

Ein Projekt zum Laientheater in der Schweiz
Stücklabor in 4 Akten

Für dieses Theaterstück gibt es lediglich das Gerüst. Der Plot orientiert sich an den wiederkehrenden Motiven von Dorf Theater Stücken. Sie verhandeln bevorzugt die Themen Geld, Alter, Liebe, Familie, Neid und die Stadt-Land-Thematik.

Mit einem Teil des Teams vom Dorf Theater und einem Teil des Blöffer-Ensembles sowie weiteren Gästen.
Ab 12 Uhr hat das Restaurant geöffnet. Freier Eintritt. Kommen und Schauen jederzeit möglich.

Plot

Die Familie Imhof mit Knecht Remo und Tochter Patrizia bewirtschaften den hoch spezialisierten Hof mit Besenbeiz auf der rechten Bühnenseite. Links befindet sich der Hof vom verbitterten Witwer Jürg und seinem Sohn Christian, der Pöstler und Dorfpolizist in Personalunion ist. Ferner wird die «Heitere Fahne» von Luzia bewohnt, einer älteren Frau, die von Zuwendungen der beiden Familien lebt. Dann taucht Onkel Albin aus der Stadt auf, der mit dubiosen Geschäftsideen die Gemeinschaft aufmischelt. Nachdem Luzia spurlos verschwindet, ist kriminalistisches Geschick gefragt. Eifrig wird nach einer Lösung  gesucht, von der alle profitieren…  

Im Stück «Heitere Fahne» wird mit grossem Einfallsreichtum Arbeit erfunden, um den drohenden Veränderungen einer modernen Welt zu begegnen, die keine Bauern, Pöstler, Knechte, Polizisten mehr kennt, und viele traditionelle Werte auf den Prüfstand stellt.

Dorf Theater * Ein Stücklabor in 4 Akten von Dorf Theater

Das Schweizer Laientheater ist lebendig. Über 120 Vereine allein in der Zentralschweiz sind Beweis dafür. Im Rahmen eines UNESCO-Abkommens in die Liste der «lebendigen Traditionen» der Schweiz aufgenommen, erhielt es das Prädikat «schützenswert». Doch was genau bewahren wir da eigentlich? Zwei Jahre lang erforschte Corsin Gaudenz die merkwürdig fremd-vertraute Welt des Laientheaters und kreiert nun für die Heitere Fahne ein Stücklabor, das die gängige Praxis der Stückauswahl auf den Kopf stellt.   Während die vielen Theatervereine auf den Dörfern allen Interessierten mit diversen Aufgabenbereichen offen stehen und somit eigentlich inklusive Kulturprojekte darstellen, schreibt kaum ein Verein die Stücke selber. Konzepte der Autorschaft und Urheberschaft von Geschichten halten sich hartnäckig, wenige Verlage bedienen diesen Markt und bewirtschaften die Kernthemen, aus denen Dorftheaterstücke bestehen.   Mit dem öffentlichen Stücklabor in der Heiteren Fahne starten wir einen Selbstversuch kollektiver Autorschaft und lancieren ein Plädoyer auf die kollektive Autorschaft für das Laientheater der Schweiz!   Mit Dorf Theater – das Stückelabor adaptiert Corsin Gaudenz sein Projekt an die Begebenheiten des inklusiven Kulturporjektes Heitere Fahne ganz im Sinne der Laientheatertradition: Mitmachen erwünscht!

Dorf Theater ist ein Projekt von Corsin Gaudenz. In Koproduktion mit dem  Festival Belluard Bollwerk Internationl in Fribourg und der Gessnerallee Zürich. Unterstützt von: Stadt und Kanton Zürich, Avina Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, Pro Helvetia. Partenariat: Fondation Nestlé pour l’Art