Mit unseren Kulturveranstaltungen wollen wir möglichst viele verschiedene Menschen begeistern, inspirieren und bewegen – insbesondere auch Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Dementsprechend lebendig und vielseitig gestalten wir unser Kulturprogramm. Es bietet Raum für Freaks & Stars.

Rund 80 Mal im Jahr wird die Heitere Fahne von wunderbaren MusikerInnen, SchauspielerInnen, KünstlerInnen oder anderen kreativen Menschen bespielt. Die Hälfte dieser Veranstaltungen sind Co-Produktionen mit der Heitere Fahne oder eigens von der Heitere Fahne kreierte und umgesetzte Formate.

Ab und zu schwärmt die Heitere Fahne auch aus und bespielt und belebt einen Platz oder Ort in der Umgebung mit unkommerzieller, lebendiger Kultur - „Schönä bim Föhnä“.


Seit 2016 ist die Heitere Fahne Trägerin des Labels Kultur inklusiv. Das Label zeichnet Kulturakteure für ihre Tätigkeit in der inklusiven Ausgestaltung ihrer Kulturangebote aus. Hier geht`s zum Porträt der Label-Publikation. Um die kulturelle Teilhabe bei BesucherInnen und Mitwirkenden immer weiter zu stärken, tüftelt die Heitere Fahne an verschiedenen Bemühungen und Formaten.

Kollekten-Kultur

Wer mehr hat, gibt mehr.
Wer wenig hat, gibt wenig.
Wer nicht bezahlen kann,
kommt trotzdem rein!

So unsere Wunschvorstellung. Kultur auf Kollekte ist kein Gratisticket, sondern ein Denkanstoss. Die Gäste nehmen bei Kultur auf Kollekte die Verantwortung selbst in die Hand und sind untereinander sowie mit den KünstlerInnen und VeranstalterInnen solidarisch.

Freaks+Stars


Mit Freaks+Stars werden alle Veranstaltungen, Projekte und Kurse in der Heitere Fahne gekennzeichnet, die gemeinsam von und für Menschen mit und ohne Behinderungen organisiert, programmiert oder realisiert werden – von der Disko über das Theater bis zum Flirtkurs.

Kulturportier


Der Kulturportier ermöglicht Menschen mit einer Behinderung den selbstständigen Besuch des Restaurants, einer Theatervorstellung, eines Konzerts oder einer Party. Er oder sie empfängt dich und deine Herzensmenschen beim Eingang, begleitet euch beim Essen und Trinken, führt euch in den Kulturanlass ein und besucht diesen gemeinsam mit euch – je nach dem, was ihr braucht.

Kulturtaxi

Willst du mit dem blauen Flitzer abgeholt oder nach Hause gefahren werden? Steig ins Heitere Kulturtaxi und erlebe eine wilde Fahrt. Der direkteste und erlebnisreichste Weg von Zuhause in die Heitere Fahne und zurück.

Integration erleben

Unter dem Titel Integration erleben werden interkulturelle Begegnungsveranstaltungen mit Essen sowie Kultur- und Musikprogramm zusammengefasst. Sie richten sich an BernerInnen, MigrantInnen, die schon länger in der Schweiz leben, und Menschen, die gerade erst angekommen sind.


Theater Frei_Raum

Ein Schwerpunkt der Heitere Fahne ist die Theaterarbeit. Seit 2009 realisiert das Kollektiv Frei_Raum Theaterprojekte, in denen professionelle SchauspielerInnen gemeinsam mit Menschen mit Behinderungen auf der Bühne stehen. In den vergangenen Jahren wurde ein abwechslungsreiches Programm aus Gastspielen und Eigenproduktionen realisiert und die Heitere Fahne konnte sich so als neuer Spielort in Bern und der Schweiz etablieren. Es ist unsere Überzeugung, dass die inklusive Theaterarbeit das Potential birgt, das Theater zu demokratisieren und darüber ein Umdenken anzuregen sowie Diskussionen über die Diversität unserer Gesellschaft auszulösen.

Mehr über das Theater Frei_Raum findest du hier.

Gugus Gurte

Der Gugus Gurte war 2013 der Startschuss der Heitere Fahne. Das schillernde Musikfestival, das jeweils in der Zeit des Gurtenfestivals im Juli stattfindet, ist die wichtigste Benefizveranstaltung, um das Überleben der Heitere Fahne zu sichern. Alle HelferInnen engagieren sich ehrenamtlich, alle Bands und Acts sind bereit gegen Kollekte aufzutreten und alle Einnahmen fliessen direkt in die Heitere Fahne.

Der nächste Gugus Gurten ist vom 17. - 20. Juli 2019.

Säbeli Bum

Das Säbeli Bum ist ein Musik- und Theaterfestival für Menschen mit und ohne Behinderungen. Es ist unser Hauptanliegen, mit dem Festival von der Planung bis zur Realisierung einen inklusiven Ansatz zu verfolgen. Konkret bedeutet das, eine gemeinsame Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Behinderung – und zwar in allen Bereichen, welche die Veranstaltung eines Festivals erfordert.

Das nächste Säbeli Bum ist am 17. August 2019.