Mit unseren Kulturveranstaltungen wollen wir möglichst viele verschiedene Menschen begeistern, inspirieren und bewegen – insbesondere auch Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Dementsprechend lebendig und vielseitig gestalten wir unser Kulturprogramm. Es bietet Raum für Freaks & Stars.

Rund 90 Mal im Jahr wird die Heitere Fahne von wunderbaren Musiker*innen, Schauspieler*innen, Künstler*innen oder anderen kreativen Menschen bespielt. Die Hälfte dieser Veranstaltungen sind Co-Produktionen mit der Heitere Fahne oder eigens von der Heitere Fahne kreierte und umgesetzte Formate.

Ab und zu schwärmt die Heitere Fahne auch aus und bespielt und belebt einen Platz oder Ort in der Umgebung mit unkommerzieller, lebendiger Kultur - „Schönä bim Föhnä“.


Seit 2016 ist die Heitere Fahne Trägerin des Labels Kultur inklusiv. Das Label zeichnet Kulturakteure für ihre Tätigkeit in der inklusiven Ausgestaltung ihrer Kulturangebote aus. Hier geht`s zum Porträt der Label-Publikation. Um die kulturelle Teilhabe bei BesucherInnen und Mitwirkenden immer weiter zu stärken, tüftelt die Heitere Fahne an verschiedenen Bemühungen und Formaten.

Kollekten-Kultur

Wer mehr hat, gibt mehr.
Wer wenig hat, gibt wenig.
Wer nicht bezahlen kann,
kommt trotzdem rein!

So unsere Wunschvorstellung. Kultur auf Kollekte ist kein Gratisticket, sondern ein Denkanstoss. Die Gäste nehmen bei Kultur auf Kollekte die Verantwortung selbst in die Hand und sind untereinander sowie mit den Künstler*innen und Veranstalter*innen solidarisch.

Freaks+Stars


Mit Freaks+Stars werden alle Veranstaltungen, Projekte und Kurse in der Heitere Fahne gekennzeichnet, die gemeinsam von und für Menschen mit und ohne Behinderungen organisiert, programmiert oder realisiert werden – von der Disko über das Theater bis zum Flirtkurs.

Kulturportier*


«Der/die Kulturportier* von der Heitere Fahne ist eine super Sache! Personen, die nicht allein in die Heitere Fahne können oder wollen, werden vor Ort unterstützt und während der Veranstaltung begleitet. So entsteht das Gefühl, ohne Begleitperson in die Heitere Fahne gehen oder rollen zu können und trotzdem nicht einsam zu sein.»
(Debi, Schauspielerin vom Heitere Theateratelier)

Der/die Kulturportier* ermöglicht Menschen mit einer Behinderung den selbstständigen Besuch des Restaurants, einer Theatervorstellung, eines Konzerts oder einer Party. Er oder sie empfängt dich und deine Herzensmenschen beim Eingang, begleitet euch beim Essen und Trinken, führt euch in den Kulturanlass ein und besucht diesen gemeinsam mit euch – je nach dem, was ihr braucht.

Inklusive Bookinggruppe

Theater Frei_Raum

Ein Schwerpunkt der Heitere Fahne ist die Theaterarbeit. Seit 2009 realisiert das Kollektiv Frei_Raum Theaterprojekte, in denen professionelle Schauspieler*innen gemeinsam mit Menschen mit Behinderungen auf der Bühne stehen. In den vergangenen Jahren wurde ein abwechslungsreiches Programm aus Gastspielen und Eigenproduktionen realisiert und die Heitere Fahne konnte sich so als neuer Spielort in Bern und der Schweiz etablieren. Es ist unsere Überzeugung, dass die inklusive Theaterarbeit das Potential birgt, das Theater zu demokratisieren und darüber ein Umdenken anzuregen sowie Diskussionen über die Diversität unserer Gesellschaft auszulösen.

Mehr über das Theater Frei_Raum findest du hier.


«Öppe mau Zit!»

Eine inklusive Manifestation vom Theater Frei_Raum und Heitere Theateratelier, 2024


In der Schweiz lebt rund jeder fünfte Mensch mit einer Behinderung. Das sind etwa 1,8 Millionen Menschen, was 22 Prozent der Bevölkerung entspricht. Politisch sind Menschen mit Behinderungen jedoch kaum vertreten. Darum übernehmen jetzt wir und vertreten als Heitere Parlamentarier*innen unsere Wünsche und Träume, aber auch all jene von euch! Anstatt den Körper und Geist von Menschen an die Uhr der Normgesellschaft anzupassen, plädieren wir für mehr Diversität in allen Bereichen des gesellschaftlichen Zusammenlebens – Freizeit, Arbeit, Ausbildung, Kultur und Politik und wir wollen eine solidarische Stadt mitgestalten.

Was sind deine Wünsche für ein solidarisches Zusammenleben?

Heitere Residenz

Als angesehenes inklusives Kulturhaus verfügt die Heitere Fahne über alles, was Künstler*innen brauchen, wenn es darum geht, sich auf die Kreation oder Weiterentwicklung kultureller Inhalte zu konzentrieren: verschiedene Räumlichkeiten, die nötige Technik, Verpflegungs- und Übernachtungsmöglichkeiten sowie ein kreatives, inklusives und inspirierendes Umfeld. Die perfekte Voraussetzung, um die Heitere Residenz ins Leben zu rufen. Die Heitere Fahne unterstützt Menschen im Rollstuhl bei der Suche einer passenden Unterkunftsmöglichkeit.

Während mehreren Tagen kann bei uns gelebt und kreiert werden. Das Erarbeitete soll zudem am letzten Tag einem interessierten Publikum in einer Bühnenaufführung präsentiert werden.

Frühlingsresidenz 2024
22.04. - 26.04.
Aufführung: 26.04. | 20 Uhr
Bewerbungsschluss: 01.03.

Herbstresidenz 2024
14.10. - 18.10.
Aufführung: 18.10. | 20 Uhr
Bewerbungsschluss: 07.08.

Bewerbung

Wir freuen uns auf euch!

Gugus Gurte

Der Gugus Gurte war 2013 der Startschuss der Heitere Fahne. Das schillernde Musikfestival, das jeweils in der Zeit des Gurtenfestivals im Juli stattfindet, ist die wichtigste Benefizveranstaltung, um das Überleben der Heitere Fahne zu sichern. Alle HelferInnen engagieren sich ehrenamtlich, alle Bands und Acts sind bereit gegen Kollekte aufzutreten und alle Einnahmen fliessen direkt in die Heitere Fahne.

Säbeli Bum


Jensits Radio!